Navigation überspringen

Strategische Projekte

Neues Gemeindegesetz - Beschwerde ans Bundesgericht

Die Sekundarschul- und Oberstufenschulgemeinden Dübendorf-Schwerzenbach, Nänikon-Greifensee, Bülach und Wädenswil-Schönenberg-Hütten werden zusammen mit den politischen Gemeinden Schwerzenbach, Greifensee, Bachenbülach, Winkel, Höri und Hochfelden beim Bundesgericht gegen einzelne Bestimmungen des neuen Gemeindegesetzes (nGG) Beschwerde führen. Die Gemeinden wehren sich gegen die geplante zwangsweise Auflösung von Oberstufenschulgemeinden. Sie bezeichnen den diesbezüglichen Beschluss des Gesetzgebers (Kantonsrat) als verfassungswidrig.
Hier geht es zur Pressemitteilung (PDF, 14.8 Kb)

Realisierung Schulraum

Stand November 2014

Infrastruktur-Projekte Schulhaus Hinterbirch und Mettmenriet
Neues Vorgehen der Sekundarschulpflege beschlossen

Die Sekundarschulpflege hat für die Heizungsprojekte im Schulhaus Hinterbirch und Mettmenriet ein neues Vorgehen beschlossen. Um Kosten zu sparen wird die neue Heizungsanlage im Hinterbirch selber realisiert und die Heizungserneuerung im Mettmenriet zurückgestellt, weil günstigere Varianten denkbar sind.
Hier finden Sie die entsprechende Medienmitteilung (PDF, 11.3 Kb)

 

 

Stand November 2013

Am 6. Juni 2013 wurde an der Gemeindeversammlung der Porjektierungskredit für den Ersatzbau im Schulhaus Hinterbirch bewilligt. Seither sind die Planer in die Arbeit vertieft. Im Mai 2014 wird der Baukredit voraussichtlich den Stimmbürgern an der Urne zur Abstimmung vorgelegt.

Unabhängig vom Ersatzbau wird zurzeit die Erneuerung der Heizung vorangetrieben. Diese ist veraltet und muss dringend ersetzt werden. Die Schulpflege plant, eine neue Heizung mit Wärmeentzug aus dem Grundwasser für den Alt- wie auch den Neubau zu realisieren. Dies ist ökologisch wie ökonomisch eine sinnvolle Variante. Der Bau der neuen Heizung wird möglichst schnell umgesetzt. Diese muss vor Baubeginn des Ersatzbaus fertiggestellt sein, damit ein Provisorium während der Bauphase eingespart werden kann.

Um feststellen zu können, ob sich der Standort für eine Grundwasserheizung eignet, müssen Probebohrungen und Pumpversuche durchgeführt werden. Die Arbeiten dazu beginnen bereits am Dienstag, 12. November und dauern bis zu den Weihnachtsferien.

Im Zusammenhang mit den Probebohrungen für die Heizung klärt das AWEL (Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft) auch die archäologische Bedeutung eines Gebietes. Für die Probebohrungen gibt es seitens der Archäologie keine Auflagen. Das geplante Bauvorhaben muss aber der Kantonsarchäologie zur Beurteilung vorgelegt werden. Der Ersatzbau der Sekundarschule tangiert die Parzelle Kat-Nr. 3541. Diese ist Teil der archäologischen Zone Nr. 12 im Stadtgebiet von Bülach. In ihrem Perimeter wurde um 1860 beim Pflügen offenbar eine Menge von Dachziegeln gefunden, die auf das Vorhandesein von römischen Gebäuden schliessen lassen. Es ist möglich, dass die Ziegel einen sogenannten Gutshof anzeigen, die typische ländliche Siedlungsform in dieser Zeit.

Normalerweise kommen Bauprojekte erst im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens zur Beurteilung an das Amt für Archäologie und Denkmalpflege. Um Bauverzögerungen mit ungewissen Mehrkosten zu verhindern, hat die Baukommission der Sekundarschule beschlossen, die Sondiergrabungen auf dem Areal möglichst bald durchzuführen.

Die Kantonsarchäologie wird schon in der ersten Hälfte Dezember 2013 Baggerschnitte durchführen. Je nach Resultat werden weitere Massnahmen verfügt.

Medienmitteilung vom 28. November 2013 (PDF, 48 Kb)

 

Stand März 2013

Seit Anfang Februar steht der Sieger des Projektwettbewerbs fest. Das junge Architektenteam „Brockmann Stierlin Architekten GmbH“ freut sich sehr über den Auftrag und wird die Arbeit mit viel Elan aufnehmen.

Am Freitag, 1. März hat die Sekundarschulpflege zur Pressekonferenz mit Projektausstellung eingeladen. Die Ausstellung in der Turnhalle Hinterbirch ist noch bis am 10. März zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Freitag      17.00 – 19.00 Uhr

Samstag u. Sonntag  14.00 – 16.00 Uhr

Der nötige Kredit muss von den Stimmbürgern an der Urne genehmigt werden. Die Abstimmung findet voraussichtlich im Februar 2014 statt. Die Schulpflege rechnet damit, dass die neuen Schulräume frühestens im Sommer 2015 eingeweiht werden können.

Hier finden Sie den entsprechenden Jurybericht sowie den dazugehörigen Pressetext:

Jurybericht (PDF, 2.4 Mb)   Pressetext (PDF, 155 Kb)

 

 

Stand September 2012

Wie Sie bereits wissen, wird die Erweiterung des Schulraums der Sekundarschule Bülach in folgende drei Projekte aufgeteilt:

·          Anbau Gruppenräume im Schulhaus Hinterbirch

·          Umbau Spezialtrakt im Schulhaus Mettmenriet

·          Ersatzbau inkl. Turnhallen und Heizzentrale im Schulhaus Hinterbirch

 Am 4. April 2012 genehmigte die Kreisgemeindeversammlung folgende Kredite:

·          Schulhaus Hinterbirch, Anbau Gruppenräume   Fr.    590'000.00

·          Schulhaus Mettmenriet, Umbau Spezialtrakt      Fr. 2'300.000.00

Der Anbau im Schulhaus Hinterbirch wurde grösstenteils während den Sommerferien 2012 realisiert und steht kurz vor der Vollendung. Er kann bereits anfangs Oktober bezogen werden. Erfreulicherweise kann auch der Kredit mit grösster Wahrscheinlichkeit eingehalten werden. Die Abrechnung wird der Kreisgemeinde voraussichtlich im Juni 2013 zur Genehmigung vorgelegt.

Der Umbau des Spezialtraktes im Schulhaus Mettmenriet wurde während den Sommerferien 2012 ebenfalls teilweise umgesetzt. Als Schulleiterbüro diente bis jetzt ein Schulzimmer. Nun wurden die ehemaligen Studios (1-Zimmerwohnungen) in Büros umgebaut, somit konnte ein zusätzliches Klassenzimmer gewonnen werden. Zudem wurde im Untergeschoss, in einem ehemaligen Lagerraum, ein Büro für den Schulsozialarbeiter eingerichtet, dadurch wurde ein Raum für ISF (integrative Schulungsform) frei. Ebenfalls realisiert wurden die neuen Brandschutztüren, die Fluchtwegkennzeichnungen und die behinderten gerechte Toilette. Auch wurde eine Treppenraupe für Behinderte erworben. Der Umbau der Hauswartwohnungen in Schulraum (ebenfalls im bewilligten Kredit von 2.3 Mio.) wird in den Sommerferien 2013 realisiert.

Für die Planung des Ersatzbaus inkl. Turnhallen im Schulhaus Hinterbirch wurde ein Projektwettbewerb lanciert. Es haben 26 Architektenteams daran teilgenommen. Die erste Phase ist bereits abgeschlossen, 7 Projekte wurden für die Weiterentwicklung in die zweite Phase zugelassen. Bis im Februar 2013 sollte der Gewinner feststehen. Voraussichtlich im Herbst 2013 wird ein Kreditantrag für den Ersatzbau der Bevölkerung an der Urne zur Abstimmung vorgelegt.

 

Stand Januar 2012

Es liegen nun konkrete Pläne der Behörde vor. Um kurzfristig einen Teil der fehlenden Gruppenräume in der Schule Hinterbirch bereit stellen zu können, soll in einer ersten Etappe mit einer kurzen Vorbereitungs- und Bauzeit während den Sommerferien ein rucksackförmiger Anbau an den Westtrakt realisiert werden. In einer zweiten Etappe sind ein Ersatzbau für den Spezialtrakt mit 6 Zimmern inkl. Nebenräumen sowie die Erstellung einer Doppelturnhalle auf der Schulanlage Hinterbirch geplant. Voraussichtlich im Juni 2013 werden die Stimmberechtigten über einen entsprechenden Kredit an der Urne abstimmen. Während den Sommerferien 2012 soll im Spezialtrakt  der Schulanlage Mettmenriet das Schulleitungszimmer wieder in ein Klassenzimmer rückgebaut und ein Zimmer für die Schulsozialarbeit im Untergeschoss realisiert werden. Auf Beginn des Schuljahres 2013/14 ist der Umbau der Hauswartwohnungen und Studios in Schulräume geplant. Die Sekundarschulpflege wird an der Kreisgemeindeversammlung vom 4. April 2012 die notwendigen Kredite für den Anbau an den Westtrakt Hinterbirch und für die Umnutzung des Spezialtrakts Mettmenriet beantragen. Die ausgewiesene allgemeine Raumknappheit in den Sekundarschulhäusern ist damit jedoch noch nicht behoben. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bülach werden weitere Massnahmen für die nächsten Jahre geprüft.

Stand November 2011
Die Sekundarschulpflege hat die Besucherinnen und Besucher der Kreisgemeindeversammlung vom 24. November 2011 über die geplante Schulraumerweiterung für die Jahre 2012 bis 2016 detailliert informiert und Architekturpläne vorgelegt.

Stand Oktober 2011
Mit dem Stadtrat wurden verschiedene Szenarien für die Schulraumerweiterung an der Sekundarschule Bülach diskutiert und Vereinbarungen für das weitere Vorgehen getroffen.

Die Sekundarschulpflege plant nun folgende Schritte:

  • Die Hauswartwohnungen sowie die Studios in der Schulanlage Mettmenriet werden zu Schulräumen umgebaut. So entstehen zusätzliche Klassenzimmer und Gruppenräume. Der Kreisgemeindeversammlung wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 ein entsprechender Kreditantrag vorgelegt.
  • Der Ost- und Westtrakt der Schulanlage Hinterbirch wird um- respektive angebaut. Aus den vier bestehenden kleinen Klassenzimmern im Westtrakt werden drei Klassenzimmer üblicher Grösse und zudem wird ein Gruppenraum angebaut. Im Osttrakt werden die Zimmer durchgängig und somit für einen Atelierunterricht nutzbar gemacht. Der Kreditantrag für diese Arbeiten wird voraussichtlich an der Kreisgemeindeversammlung vom Juni 2012 zur Abnahme gebracht.
  • Zudem sind ein Ersatzbau mit zusätzlichen 6 Zimmern sowie die Erstellung einer Doppelturnhalle auf der Schulanlage Hinterbirch geplant. Aus organisatorischen Gründen wird der Ersatzbau jedoch erst nach den beiden anderen Etappen realisiert. Voraussichtlich im Juni 2013 werden die Stimmberechtigten über den Kredit befinden (Urnenabstimmung).

Die längerfristige Option „Bülach –Nord“ wird gemeinsam von Stadtrat und Sekundarschulpflege weiterverfolgt.

Stand Mai 2011
Der Stadtrat und die Sekundarschulpflege sind übereingekommen, die Situation im Zusammenhang mit der Schulhausplanung mit allen PräsidentInnen der Primarschulen der Kreisgemeinde zu besprechen. Bei der Besprechnung geht es darum, über die anstehende Sanierung des heutigen Schulhauses Hinterbirch inkl. Turnhallen zu informieren. Andererseits soll das weitere Vorgehen in Bezug auf die Realisierung von weiteren Schulräumen mit den Beteiligten diskutiert werden. Dieses Treffen ist auf Ende Mai 2011 geplant.

Stand April 2011
Im Februar 2011 informierte die Sekundarschulpflege Bülach an einer Informationsveranstaltung die Bevölkerung über das geplante Bauvorhaben auf dem Areal Hinterbirch. Der Widerstand der Lehrpersonen und der Anwohner gegenüber dem Projekt war unerwartet gross. Die Angst der Anwohner hinsichtlich der Zunahme von Vandalismus und Lärm im Wohnquartier Hinterbirch nimmt die Behörde ernst. Insbesondere, da auch der Stadtrat längerfristig eine gemeinsame Lösung mit der Primarschule in „Bülach Nord“ bevorzugt.
Es ist damit zu rechnen, dass durch Einsprachen der Anwohner das Bauvorhaben auf lange Zeit verzögert wird. Die Sekundarschulpflege hat deshalb die Situation analysiert. An der letzten Schulpflegesitzung hat die Behörde beschlossen, folgende zwei Varianten detailliert zu prüfen:

  • Abbruch und Wiederaufbau des Spezialtraktes Hinterbirch inkl. Turnhallen und Erneuerung der Haustechnik für die gesamte Schulanlage. Dabei werden auch zusätzliche Schulzimmer (auf dem Areal des Spezialtraktes) realisiert. Gleichzeitig sollen die Hauswartwohnungen im Schulhaus Mettmenriet in Schulraum umgebaut werden. Weiterverfolgung des Standortes „Bülach Nord“.
  • Neubau der BWS auf dem Areal beim Spital Bülach und Übernahme der BWS an der Hinterbirchstrasse durch die Sekundarschule. „Bülach Nord“ müsste dann nicht mehr unmittelbar weiter verfolgt werden.

Das Planungs- und Ingenieurbüro „Basler & Hofmann“ wurde beauftragt, eine Übersicht der Vor- und Nachteile der beiden Varianten zu erstellen. Dazu gehört eine Machbarkeitsstudie, ein Nutzungs- und Realisationskonzept für die ganze Schule und die Überarbeitung des räumlichen Leitbildes. Zu beachten ist dabei, dass im Areal Hinterbirch keine zusätzlichen Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden und somit das Schulhaus Mettmenriet nicht entlastet wird. An der Sitzung Anfangs Juli 2011 wird die Schulpflege entscheiden, welche Variante definitiv umgesetzt wird. Am 12. Juli 2011 werden Vertreter der Behörden der Kreisgemeinden und Anwohner zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Stand Januar 2011
Am 2. Februar 2011 findet um 19.30 Uhr in der Mensa der Berufswahlschule Bülach eine Informationsveranstaltung zum Thema "Wege aus der Platznot - Zusätzlicher Schulraum für die Sekundarschule Bülach" statt. 

Einladung zur Informationsveranstaltung "Wege aus der Platznot" (PDF, 528 Kb)

Stand Dezember 2010
Die Schulpflege plant, im Februar 2011 in der Mensa der Berufswahlschule eine Informationsveranstaltung zum Thema "Wege aus der Platznot - Zusätzlicher  Schulraum für die Sekundarschule Bülach" durchzuführen. Nähere Informationen folgen im neuen Jahr.

Stand September 2010
Die Schulpflege hat unter Mithilfe des renommierten Planungsbüros Basler & Hofmann verschiedene Standorte hinsichtlich ihrer pädagogisch-funktionalen Eignung, planerischer Kriterien und der zu erwartenden Kosten geprüft. Auch die Realisierungschancen im politischen Umfeld mussten abgeschätzt werden, da letztlich die Stimmberechtigten voraussichtlich 2012 über einen Kredit in der Höhe von ca.15 Mio. Franken zu befinden haben.
Die Sekundarschulpflege hat beschlossen, für den Bau einer dritten Schule als Standort das schuleigene Areal Hinterbirch zu nutzen. In einer ersten Etappe soll der ganze Raumbedarf für 12 Klassen untergebracht werden. Der Schulneubau soll so differenziert wie möglich gestaltet sein; auf den Massstab und Charakter der umliegenden Einfamilienhäuser soll Rücksicht genommen werden. Als Orientierungsrahmen für die Entwicklung der Teilprojekte wurden die Schülerprognosen überprüft und ein räumliches Entwicklungsleitbild sowie ein Raumprogramm erarbeitet, welche nun dem Kanton vorgelegt werden.

Szenarien des Planungs- und Ingenieurbüros Basler & Hofmann, Zürich (PDF, 5.4 Mb)
Räumliches Entwicklungsleitbild (PDF, 493 Kb)

Stand April 2010
Die Sekundarschulpflege befasst sich seit einigen Monaten mit der Realisation von zusätzlichem Schulraum.Die in Auftrag gegebene Schulraumanalyse des Planungs- und Ingenieurbüros Basler & Hofmann vom 20. August 2009 zeigt einen massiven Mangel an Unterrichtsräumen, aber auch grosse Landreserven auf dem Areal Hinterbirch auf. Der Sekundarschule fehlen ca. 3’000 m2 an Räumen, in einer ersten Etappe sollen zwölf Klassenzimmern und eine Doppelturnhalle realisiert werden. Der Leidensdruck der Lehrenden und Lernenden ist infolge des beträchtlichen Raummangels gross und muss ernst genommen werden, die rasche Umsetzung eines Lösungskonzeptes hat hohe Priorität. 

Analyse des Planungs- und Ingenieurbüros Basler & Hofmann, Zürich (PDF, 3.7 Mb)