Navigation überspringen

Verhaltensregeln

Allgemein

 

Du besuchst zusammen mit rund 500 Schülerinnen, Schülern und 50 Lehrpersonen das Schulhaus Mettmenriet in Bülach. Damit sich in dieser grossen Gemeinschaft alle möglichst wohl, sicher und geborgen fühlen können, gelten im Schulhaus Mettmenriet die folgenden Verhaltensregeln:

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Leute vom Hausdienst pflegen einen respektvollen Umgang miteinander. Wir nehmen Rücksicht auf Schwächere. Toleranz und ein freundlicher Umgangston gehören zu unserer Schulhauskultur. Wir halten uns an die üblichen Umgangsformen (z.B. Begrüssung, nicht Spucken, Papierkörbe benutzen).

Meinungsunterschiede lösen wir nicht mit den Fäusten, sondern im Gespräch. Wir verurteilen jegliche Form von körperlicher und seelischer Gewalt. Waffen oder waffenähnliche Gegenstände haben deshalb in unserer Schule nichts zu suchen.

Wir tragen Sorge zu Material und Einrichtungen in und um das Schulhaus. Deshalb unterlassen wir zum Beispiel das Kritzeln auf Mobiliar und Gebäude. Wer Schäden verursacht, ist dafür haftbar. Selbstverständlich respektieren wir auch das Eigentum von anderen Personen.

Während des Unterrichtes tragen wir keine Mützen oder Kappen, verzichten auf Kaugummi und haben die Mobilephones abgegeben.

Für Schülerinnen und Schüler sind gemäss Volksschulgesetz das Rauchen und der Konsum von anderen Suchtmitteln auf dem ganzen Schulareal und während Schulanlässen verboten.

Auf dem ganzen Areal des Schulhauses Mettmenriet ist den Schülerinnen und Schülern die Benützung von Handys, MP3-Playern, I-Pad etc. untersagt. Ausnahmen für den Unterrichtsgebrauch werden von den Klassen- oder Fachlehrpersonen von Fall zu Fall verfügt.

Mit Kickboards, Blades usw. fahren wir nur ausserhalb des Schulhauses.

In den grossen Pausen verlassen wir das Schulzimmer und begeben uns an die frische Luft. Das Verlassen des Pausenareals auf den Pausenspaziergängen ist verboten. Wir betreten das Schulhaus erst wieder mit dem Ertönen der Glocke. Danach begeben wir uns ins Klassenzimmer.

Spezialräume dürfen nur in Anwesenheit der zuständigen Lehrperson betreten werden. Im Turnhallengebäude halten sich während den Lektionen nur die turnenden Klassen auf.

Bülach, 25. Juli 2013 (ersetzt die Regeln vom 29. April 2012) Für die Schulleitung und die Lehrerschaft

P. Gerber

 



Die Verhaltensregeln als PDF (PDF, 227 Kb)
Massnahmen bei Zuwiderhandlung


(PDF, 106 Kb)

Regeln für den Sportunterricht und das Sportgebäude

Sportunterricht

Für den Sportunterricht gilt es einige Regelungen zu beachten, welche in der folgenden Auflistung aufgeführt sind. Diese sollen zu einem reibungslosen und sicheren Unterricht beitragen. Wir bitten alle Schülerinnen, Schüler und Eltern die Punkte gründlich durchzulesen und sich danach zu richten. Besten Dank.

1) Ausrüstung

Sportschuhe

Das Tragen von Sportschuhen ist obligatorisch, niemand erscheint barfuss oder in den Socken. Dies wird aus Gründen der Verletzungsgefahr und der Hygiene verlangt. Wenn es der Inhalt des Unterrichts erlaubt oder bedingt, können die Schuhe immer noch abgelegt werden, wie z. Bsp. beim Geräteturnen.

Der Sportschuh, darf keine schwarze Sohle haben und muss sauber sein. Die Schuhgeschäfte wissen, welche Schuhe Hallenschuhe sind. Laufschuhe oder Freizeitschuhe sind nicht geeignet, da sie für die verschiedenen Sportarten im Unterricht zu wenig Halt bieten.

Sportbekleidung
Die Sportkleidung sollte in erster Linie funktional, sowie der Jahreszeit angepasst sein und besteht aus einem T-Shirt oder Pullover und einer Shorts oder einer Trainerhose. Inakzeptabel sind: Kleidung aus Jeansstoff, Schals, durchsichtige Stoffe oder Netzchen, Gürtelschnallen und zu freizügige Kleidung (keine sichtbare Unterwäsche und keine tiefen Ausschnitte).

Schmuck
Während der Sportstunde ist sämtlicher Schmuck abzulegen. Das betrifft Uhren, Finger-, Arm- und Ohrenringe, Ketten, etc.

Allgemein
Die Sportausrüstung ist zusätzlich mitzunehmen. Die Schüler sollen nicht mit den Sportschuhen oder -kleidern in die Schule kommen. Die Bekleidung sollte regelmässig gewechselt oder gewaschen werden. Nach der Sportstunde besteht die Möglichkeit sich zu duschen, was wir aus hygienischen Gründen sehr empfehlen, auch aus Rücksicht den Klassenkameradinnen und –Kameraden, sowie den Lehrern und Lehrerinnen gegenüber.

2) Essen und Getränke

Im ganzen Sportgebäude (Hallen, Garderoben, Treppenhaus und Galerie) herrscht ein Ess- und Trinkverbot. Davon ausgenommen ist einzig und allein ungesüsstes Wasser, welches entweder in einer Flasche mitgebracht oder direkt ab dem Hahnen getrunken werden darf.

3) Verletzungen, Krankheit, etc

Es nehmen grundsätzlich alle am Sportunterricht teil. Wer eine Einschränkung, wie eine verstauchte Hand, Blasen, Erkältung, Menstruationsbeschwerden, Muskelkater oder sonst Etwas in der Art hat, erscheint in den Sportsachen zum Unterricht und teilt die Einschränkung dem Sportlehrer mit. Je nach Größe der Einschränkung und des Unterrichtinhalts kann reduziert oder mit geringerer Intensität am Unterricht teilgenommen werden.

Wer ein ärztliches Zeugnis vorlegen kann, wird vom Unterricht während dieser Zeit dispensiert. Wer keines oder noch keines hat, bringt das Absenzenheft mit einer von den Eltern unterschriebenen Erklärung in den Unterricht mit und hat Anwesenheitspflicht.

4) Pünktlichkeit

Die Schülerinnen und Schüler haben 5 Minuten Zeit um vom Schulzimmer in die Sporthalle zu wechseln und sich umzuziehen. Diese 5 Minuten genügen problemlos, wenn nicht getrödelt wird. Die Sportlektion beginnt also beim 2. Klingeln, wie das bei allen Fächern üblich ist.

Um ein Duschen zu ermöglichen, endet der Unterricht bereits 5 Minuten vor der Zwischenpause, so dass 10 Minuten für das Umziehen, Duschen und den Wechsel ins Klassenzimmer zur Verfügung stehen.

5) Verstösse

Wer sich nicht an die in den Punkten 1 - 4 aufgeführten Regeln hält, muss mit Strafen rechnen. Das Strafmass ist wie immer von der Größe des Vergehens und der Häufigkeit abhängig und wird von der Lehrperson bestimmt.

Wir würden uns natürlich sehr freuen, keine Strafen aussprechen zu müssen.

6) Material

Den Sportgeräten und dem Sportmaterial ist Sorge zu tragen. Mutwillig beschädigtes Material wird ersetzt und der Schülerin oder dem Schüler in Rechnung gestellt.

Bei Fragen geben wir gerne Auskunft.

Besten Dank!

Mit sportlichen Grüssen

A. Besimo und U.Bruderer

Regeln "Sportunterricht und Sportgebäude" (PDF, 121 Kb)

 

Kleiderregeln

Der Überblick in einem Bild. (JPEG, 590 Kb)

 

 

Aktuell